Drucken

Seit etwa 15 Jahren gibt es die Bewegungsform „Tanzen im Sitzen“. Sie wird in Alten- und Pflegeheimen sowie in Behindertenwerkstätten angeboten und richtet sich an Senioren und Behinderte, denen es nicht mehr möglich ist Tänze im Stehen auszuführen.

Die Teilnehmer einer Sitztanzrunde sollen zu tänzerisch-rhythmischen Bewegungen angeregt werden und durch das Erlernen der Bewegungsfolgen herausgefordert werden. Durch die Freude an Bewegung nach Musik wird neue Lebensfreude geweckt und es können neue Kontakte zu anderen Bewohnern geknüpft werden.

Für meine Sitztanzrunden verwende ich klassische Sitztänze, die ich durch Weiterbildungen und Fachliteratur gesammelt habe und selbst choreographierte Tänze zu alten bekannten Schlagern und Volksliedern. Um die Stunde interessanter zu gestalten verwende ich für viele Tänze Material wie z.B. Tücher, Bälle und Seile. Ich bin bemüht im Laufe einer Sitztanzstunde alle Muskelgruppen der Teilnehmer sinnvoll im Wechsel leicht zu beanspruchen. Die meisten Tänze sind bewusst einfach gehalten, damit alle Teilnehmer mit einbezogen werden können.

Am Beginn einer Stunde weise ich immer darauf hin, dass alle Teilnehmer nur die Bewegungen ausführen sollen, die Ihnen keine Beschwerden bereiten, so dass auch für diejenigen, die kaum am Tanzgeschehen teilnehmen können die Stunde zu einer frohen Abwechslung wird.

Tanzen ist immer Ausdruck der Lebensfreude!